Baugruppen-Thermografie

Sicherheit bei Verkabelungen, Schaltschränken und Steuerungen.

Immer wieder kommt es vor, dass sich elektrische Kontaktstellen mit schlechter Verbindung durch den erhöhten Übergangswiderstand erwärmen. Diese Erwärmung kann dann zum Brand einer Anlage führen oder sogar zum Totalausfall.

Schutz bieten spezielle Thermografiekameras, die die verschiedenen Wärmebereiche innerhalb einer Anlage sichtbar machen. Die einzelnen Wärmezonen werden dabei farblich gekennzeichnet, so dass sich übermäßig erwärmte Bauteile rechtzeitig erkennen lassen und die Brandgefahr minimiert wird.

Kennzeichnung der Wärmebereiche:

  • blau = kühle Temperatur
  • grün = höhere Temperatur
  • rot = hohe Erwärmung
  • gelb und weiß = extreme Erwärmung 

Bei der Thermografie werden Fehler über den Sichtkontakt zum Objekt aufgespürt. Auf Messfühler kann daher verzichtet werden. Eine Messung ist somit auch an unzugänglichen Stellen und auf Distanz ohne großen Aufwand möglich. Ein Abschalten der Anlage ist nicht erforderlich, da sie im laufenden Prozess überprüft werden kann.

Durch die Thermografie kann eine Vielzahl von Baugruppen schnell überprüft werden, z.B. Steuerungen, Schaltschränke, Motoren, Verkabelungen, elektrische und mechanische Bauteile, Akkumulatoren, Sicherungen oder Über- und Unterputzleitungen. 


Wichtig:

Die Anlage sollte im regelmäßigen Rhythmus überprüft werden, um Bränden, Defekten und Ausfällen vorzubeugen!